Unser Versprechen

Qualität. Gesundheit. Nachhaltigkeit.

„„Wir lassen unsere Produktqualität und den Herstellungsprozess regelmäßig durch externe Audits und Labore überprüfen. Weiterhin verzichten wir bei unseren Produkten vollständig auf chemisch hergestellte Nährstoffe.“



3.000+ Studien. Weil wir Deine Gesundheit nicht dem Zufall überlassen.

Image

Seit 1976 wurden in einer groß angelegten Studie mit 280.000 Personen verschiedene Ernährungsweisen untersucht und hinsichtlich der Wirkungsweisen untersucht. Neben der Erkenntnis, dass insgesamt zu viele „leere“ Kalorien konsumiert werden, mündete die Untersuchung u.a. in der Healthy Eating Plate, also einer Empfehlung, wie gesund Ernährung aussehen sollte. An diesen Empfehlungen orientieren wir uns sehr stark – Neben den Empfehlungen zur Zusammensetzung der Makronährstoffe, also Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette, etc., sind jedoch noch die Mikronährstoffe, also Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, entscheidend. 

Link zur Studie

Der Zusammensetzung von Mikronährstoffen widmet sich ein großer Forschungszweig, der seine Ergebnisse in den Nährstoffbezugswerten zusammenfasst. Allerdings stellt sich weiterhin die Frage, wie viel eines Mikronährstoffs noch gut ist, wie hoch die tägliche Dosierung also unter Einbezug aller konsumierten Produkte liegt. Die Ergebnisse der Untersuchungen haben wir als Basis für unsere Nährstoffzusammensetzung genommen, um sicherzustellen, dass du weder zu wenig, noch zu viele der lebensnotwendigen Nährstoffe erhältst. Denn die Dosis macht das Gift.

Link zur Studie

Das renommierte amerikanische Fachjournal Annals of Internal Medicine veröffentlichte im
Juli 2019 eine Metastudie, die die Daten von 300 Studien mit knapp 1.000.000 Personen
ausgewertet hat. Im Speziellen ging es dabei um einzelne Nährstoffe und deren Verwendung in Nahrungsergänzungsmitteln. Das Ergebnis: Die falsche Wahl von
Nahrungsergänzungsmitteln kann das Risiko verschiedener Erkrankungen sogar noch
erhöhen, denn nur eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ist ein wirkungsvoller Schutz der Gesundheit. Diese und weitere Erkenntnisse fließen in unsere
Rezeptur ein.

Link zur Studie

Wir führen seit April 2018 eigene kleine Untersuchungen durch, um unter anderem die
Bioverfügbarkeit zu überprüfen. D.h. wir untersuchen durch Bluttests, wie viele der enthaltenen Nährstoffe auch tatsächlich in Deinem Organismus ankommen. Weiterhin
untersuchen wir seit drei Jahren, wie sich der Langzeitkonsum unserer Mahlzeiten auf den
LDL und HDL-Cholesterinspiegel sowie den Blutzucker auswirkt.

Jetzt Proband werden.

Natürlich wollen wir hier noch in weit größerem Ausmaß mit repräsentativen Studien
nachweisen, was wir schon wissen: Das natürliche Inhaltsstoffe in der perfekten Zusammensetzung das wohl Beste sind, was Du Dir gönnen kannst.

Hier sind bald alle Studien einsehbar, welche in die Entwicklung von DailyFred eingeflossen sind.

Warum Gefriertrocknung?

Ein Nährstoffwunder!


„„Nachhaltigkeit ist dabei ein enorm großes Thema für uns, da wir als Unternehmen in der Verantwortung stehen, gemeinsam gegen den menschenverursachten Klimawandel zu kämpfen.

Uns ist bewusst, dass unsere Zutaten aus der gesamten Welt importiert werden und wir damit noch nicht unseren eigenen Ansprüchen und auch der Notwendigkeit entsprechen, unser Klima noch aktiver zu schützen.
Nur so können wir jedoch aktuell ein gleichermaßen leckeres und gesundes, veganes Produkt anbieten, welches alle Makro- und Mikronährstoffe enthält, die Dein Körper benötigt - indem wir die Pflanzen mit der weltweit höchsten Nährstoffdichte verarbeiten.

Nichtsdestotrotz arbeiten wir mit Hochdruck daran regionale und saisonale Alternativen für unsere Zutaten zu finden. Für minimale Transportwege und einen positiven Beitrag zum Erhalt unserer Schöpfung!

Schon heute verzichten wir, wo möglich, auf unnötige Fahrten. Das tun wir vor allem, indem wir auf die Auslagerung von Teilen unserer Wertschöpfungskette verzichten. Durch eine Auslagerung könnten wir zwar deutlich günstiger produzieren, würden aber durch eine Vielzahl unnötiger Fahrten zur Erhöhung der CO2-Belastung beitragen. Darauf verzichten wir gerne.
Aktuell arbeiten wir weiterhin an einer Wärme-Rückgewinnungsanlage, sodass unser Bürogebäude im Winter mit der Abwärme unserer Maschinen beheizt werden können.

Ein zukünftiges Projekt liegt darin eigene Gewächshäuser zu entwickeln und zu bauen. Damit wollen wir erreichen, dass wir einen Teil der Zutaten, für die es keine regionalen Alternativen gibt, nicht mehr länger importieren müssen.

Für unseren Weg entscheiden wir gemäß dem Leitsatz: Wir vermeiden, wo wir es können. Falls wir negative Auswirkungen nicht vollständig vermeiden können, so reduzieren wir im größtmöglichen Ausmaß. Wo auch reduzieren nicht mehr möglich ist, da entscheiden wir uns für kompensieren, denn kompensieren ist weitaus besser als Nichtstun.

Uns ist bewusst, dass wir bei weitem noch nicht perfekt sind, doch wir sind auf dem Weg hin zu einem klimaneutralen Unternehmen.“